FAQ

Wieso ist mein monatlicher Abschlag höher als erwartet?

Der häufigste Grund für einen höheren Abschlag ist, dass der für die Abschlagsberechnung herangezogene Zeitraum kürzer ist als ein Jahr.

Dies tritt vor allem bei Neukunden auf, die bspw. im September zu wemio wechseln, im März aber bereits Ihre turnusmäßige Zählerablesung durch den örtlichen Netzbetreiber haben.

Dadurch müssen die wenigen, anfallenden Abschläge besonders verbrauchsintensive Monate abdecken und fallen daher häufig etwas höher aus.

Wie kann ich die Kubikmeter, die mein Gaszähler anzeigt, in Kilowattstunden umrechnen?

Der Umrechnungsfaktor von Kubikmeter (m³) in Kilowattstunden (kWh) ist der Brennwert und die Zustandszahl. Erdgas hat nicht immer denselben Brennwert, so spielen bspw. Temperaturschwankungen während des Abrechnungszeitraums eine Rolle. Der Haupteinflussfaktor ist jedoch die Gas-Zusammensetzung, die sich je nach Region stark unterscheiden kann.

Vor allem in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen wird L-Gas (low) genutzt. Hier liegt der Brennwert zwischen 8 und 10 kWh/m³. In den übrigen Bundesländern ist H-Gas (high) häufiger. Der Brennwert liegt zwischen 10 und 12 kWh/m³.

Die Zustandszahl beschreibt das Verhältnis des Gasvolumens im Normzustand zum Betriebszustand. Diese Zahl liegt in der Regel bei zwischen 0,9 und 1,0.

Für jeden Abrechnungszeitraum ermittelt Ihr örtlicher Netzbetreiber Ihren spezifischen Brennwert auf Basis des „G 685“-Arbeitsblattes.

Die Formel für die Umrechnung ist: kWh= m³ x Brennwert x Zustandszahl

Beispiel: 2000 x 9,8 x 0,95 = 18.620,00 kWh

Das heißt, bei einem Verbrauch von 2.000 Kubikmetern (m³) Gas, einem Brennwert von 9,8 und einer Zustandszahl von 0,95 ergibt sich ein Verbrauch von 18.620,00 Kilowattstunden (kWh)

Wie läuft der Wechsel des Strom- bzw. Gasanbieters ab?

Ihre Versorgung mit Erdgas bzw. Strom ist lückenlos gesichert. Der nahtlose Übergang wird durch die beiden Unternehmen untereinander für Sie organisiert. Der Zählerstand zum Zeitpunkt Ihres Wechsels ist die Grundlage für die Schlussrechnung Ihres alten Versorgers und die Basis für die zukünftige Verbrauchsermittlung Ihres neuen Strom- oder Gasanbieters.

Wie wird der bisherige Vertrag gekündigt?

Wenn Sie einen gültigen Lieferauftrag erteilt haben, kündigt Ihr neuer Stromanbieter Ihren bisherigen Vertrag beim jetzigen Lieferanten und erledigt alles Weitere für Sie.

Muss ich meinen aktuellen Stromvertrag selbst kündigen?

Nein, Sie müssen weder bei einer Beauftragung an tibta, noch bei Wechsel über einen Vertriebspartner von tibta Ihren aktuellen Stromvertrag selbst kündigen. Dies erledigt Ihr neuer Stromanbieter für Sie, sobald Sie einen neuen Vertrag unterschrieben bzw. bestätigt haben. Wichtig ist hierbei jedoch, dass Sie Kündigungsfristen einhalten oder von Ihren Sonderkündigungsrecht bei Preisanpassungen Gebrauch machen.

Wann ist ein Wechsel des Stromanbieters möglich?

Grundsätzlich kann der Stromanbieter auf Basis Ihrer vertraglichen Kündigungsfrist bei Ihrem jetzigen Versorger gekündigt werden. Zusätzlich steht Ihnen ein Sonderkündigungsrecht bei Preisanpassungen zu und können daher sofort wechseln.

Wie lange dauert der Wechsel des Stromanbieters?

Der Wechsel des Stromanbieters bzw. die Umstellung auf Ihren neuen Stromanbieter erfolg je nach Anbieter innerhalb von 2 bis 3 Wochen nach Vertragsbestätigung.

Wie sieht mein Widerrufsrecht aus?

Das Widerrufsrecht ist gesetzlich geregelt. Aus diesem Grund, haben Sie das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen Ihren Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie Ihrem jeweiligen Stromanbieter mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, den Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Einhaltung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung Ihres Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Welche Angaben sind für den Wechsel des Stromanbieters nötig?

Für den Wechsel Ihres Stromanbieters, werden Ihre persönlichen Daten, die Zählernummer, der Jahresverbrauch und ihr aktueller Versorger benötigt. Zudem muss je nach Anbieter ein Stromvertrag unterschrieben werden oder online bestätigt werden.

Wie funktioniert der Wechsel?

Der Wechsel über tibta kann auf zwei unterschiedliche Arten erfolgen:

Variante 1:

Sie beauftragen tibta für sich, dass günstigste Angebot zu finden. Hierzu wählen Sie aus, ob Sie Ökostrom oder Strom aus konventioneller Energiegewinnung beziehen möchten. Zusätzlich benötigen wir Ihre persönlichen Daten, die Zählernummer, den Jahresverbrauch und ihren aktuellen Versorger. tibta sendet Ihnen anschließend einen vorbereiteten Vertrag zu, welchen Sie nur noch unterschreiben müssen. Zusätzlich erhalten Sie auch eine Übersicht der Stromversorger und deren Preise, für Ihren Auftrag, sodass Sie sicher sein können, das Beste Angebot erhalten zu haben.

Sobald der Auftrag unterschrieben bei Ihrem zukünftigen Stromanbieter eingegangen ist, erledigt dieser alles Weitere für Sie.

Variante 2:

Sie schließen einen Stromvertrag über einen Partner von tibta ab. Hierzu werden Sie von tibta auf eine Seite eines Vertriebspartners weitergeleitet und Sie können dort den Vertrag direkt abschließen. Dort werden ebenfalls Ihre persönlichen Daten, die Zählernummer, der Jahresverbrauch und die Angabe Ihres jetzigen Versorgers benötigt. Sobald dort der Auftrag erteilt wurde, erledigt ihr zukünftiger Stromanbieter alles Weitere für Sie. Nach Auftragserteilung erledigen wir alles Weitere für Sie.